Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Das Signavio Velocity Editions-Release vom 1. Oktober 2019 ist nur für SaaS-Kunden mit dem aktuellen Lizenzmodell (Classic/Enterprise) verfügbar, die ein bestimmtes Setup für die Authentifizierung verwenden. Der Grund dafür ist, dass für den neuen Collaboration Hub registrierte Nutzer erforderlich sind. Ein registrierter/named Nutzer ist ein Nutzer, dem entweder eine Modellierer-Lizenz wie Classic oder Enterprise oder eine Collaboration Hub-Lizenz zugewiesen wurde. Arbeitsbereiche mit "Gast"-Hub-Nutzern können nicht zur Velocity Edition wechseln.

Voraussetzungen

In beiden Tabellen ist jeweils eine grüne Checkbox erforderlich, um die Bedingungen zu erfüllen, unsere Velocity Edition verwenden zu können.

Lizenzmodell

SystemmodusLizenzmodellTo DoVelocity Edition verfügbar?
Academic

(error)
OnPremises

(error)
SaaSaltes Lizenzmodell (z. B. Corporate, Ultimate)Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertriebsmitarbeiter(error)
SaaSaktuelles Lizenzmodell (z. B. Classic, Enterprise)
(tick)

Authentifizierungsmethode

Collaboration Hub AuthentifizierungSystemmodusArbeitsbereich, der zur Velocity Edition wechseln kann
Kein SAML kein ZertifikatSaaS(tick)
SAML mit Auto-ProvisionierungSaaS(tick)
SAML ohne Auto-ProvisionierungSaaS(tick)
ZertifikatSaaS(error)
SharepointSaaS(error)

Wie wechsle ich?

Administratoren finden die Option zum Wechseln zur Velocity Edition unter Setup > Den Collaboration Hub konfigurieren bearbeiten. Da es sich um ein neues Release handelt und Signavio sicherstellen möchte, dass jeder Kunde eine großartige Erfahrung hat, müssen Kunden für die Umstellung auf die neue Edition ein Datum hinzufügen, das mindestens 3 Tage in der Zukunft liegt. Dies gibt uns die Möglichkeit, die Arbeitsbelastung zu kontrollieren und bei unvorhergesehenen Problemen gut handeln zu können. Später wird eine sofortige Umstellung auf Velocity möglich sein. Ein Administrator kann auch zum alten Collaboration Hub zurückkehren, indem er das Datum in dem Feld entfernt.

Bitte beachten Sie, dass das Signavio Kundensupport-Team keine Möglichkeit hat, Velocity in Arbeitsbereichen zu aktivieren/deaktivieren. Das kann nur von einem Administrator des Arbeitsbereichs durchgeführt werden.

Sie können den neuen Collaboration Hub über einen Link im Dialogfeld Den Collaboration Hub konfigurieren testen.

Nutzerkonzept

Wir haben dieses Release längere Zeit vorbereitet und viele Funktionen wurden im Voraus veröffentlicht. Zuvor hatten wir unterschiedliche Nutzerkonzepte für den Zugriff auf den Collaboration Hub und es war möglich, "Gast"- und "named"-Nutzer zu haben.

Für den neuen Collaboration Hub sind "named" Nutzer erforderlich. Daher können Sie nur dann zur Velocity Edition wechseln, wenn Sie keine Authentifizierungsmethode verwenden, mit der "Gast"-Nutzer auf den Hub zugreifen können. Falls Sie sich nicht sicher sind: Administratoren können alle "named" Nutzer in Benutzer und Zugriffsrechte verwalten > Benutzer sehen (alle Nutzer, denen Lizenzen zugewiesen wurden). Nutzer, die nicht in dieser Liste aufgeführt sind und keine Lizenz zugewiesen haben, aber dennoch auf den Collaboration Hub zugreifen können, sind "Gast"-Nutzer.

Vorbereitung auf unsere Velocity Edition

SAML ohne Auto-Provisionierung

Wenn Nutzer über SAML/SSO authentifiziert werden und keiner Lizenz zugewiesen wurden, sind sie nur "Gast"-Nutzer und Hub-Nutzer wird rechts oben neben ihrem Namen im Collaboration Hub angezeigt. Der Tab Leseberechtigungen im Menü ist für deren Rechteverwaltung zuständig.

Die Auto-Provisionierung ist eine Funktion für SAML, die in den "Collaboration Hub Authentifizierung" Einstellungen mit dem Punkt "Neue Benutzerkonten automatisch anlegen" aktiviert werden muss. Sie stellt sicher, dass Nutzerkonten ohne Registrierung automatisch erstellt werden. Wenn die Funktion für die automatische Provisionierung aktiviert ist, erhalten Nutzer ohne vorhandene Lizenz bei ihrer ersten Anmeldung automatisch eine Collaboration Hub-Lizenz. Diese Nutzer sind automatisch Mitglieder aller Standardgruppen (Benutzer & Zugriffsrechte verwalten > Tab Benutzergruppen > Checkbox Standardgruppe).

Weitere Informationen finden Sie in unserem SAML/SSO-Knowledgebase-Artikel (Sie entsprechen den Anforderungen der Velocity Edition mit den Optionen 2 & 5).

Zertifikat/SharePoint

Wenn Sie SharePoint oder ein Zertifikat verwenden, müssen Sie die Authentifizierungsmethode ändern, um die Velocity Edition verwenden zu können.

Die erste Option ist die Verwendung von SAML/SSO. Wenn Sie mit SAML nicht vertraut sind, wenden Sie sich an Ihre IT-Abteilung.  Möglicherweise hat Ihre Organisation bereits einen IDP/Identity Provider, z. B. ADFS, Azure AD, Okta oder ähnliches, eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzerhandbuch und in unserem SAML/SSO-Knowledgebase-Artikel.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Collaboration Hub-Lizenzen direkt den Nutzern zuzuweisen. Mit unserer aktuellen Nutzerverwaltung (Benutzer & Zugriffsrechte verwalten) können Sie Nutzer nur einzeln einladen, ähnlich der Einladung von Modellierern. Die Velocity Edition enthält einen neuen Collaboration Hub sowie eine verbesserte Nutzerverwaltung. Damit können Sie Nutzer in Bulk-Aktionen einladen und sofort Nutzerkonten erstellen lassen, ohne die Notwendigkeit einzelner Registrationen. Für Onboarding-Fälle mit mehr als 2000 Nutzern können wir auch einen CSV-Import über die API-Lizenz anbieten. Bitte wenden Sie sich an das Signavio Kundensupport-Team, um weitere Informationen zu erhalten.

Weitere Informationen

Die Velocity Edition wird laufend verbessert werden. Die Funktionsentwicklung des neuen Collaboration Hub ist noch nicht abgeschlossen. Nutzen Sie die Vorschaufunktion, um sich einen Eindruck von den vorhandenen Funktionen zu verschaffen. Wenn Sie Feedback haben, leitet das Signavio Kundensupport-Team dieses gern an unser Produktmanagement und die zuständigen Entwicklungsteams weiter. Informationen zu bekannten Problemen finden Sie auch in unserem Kundenportal.